Riskmanagement

MediRisk-Leistungen

Das können wir für Sie tun
Unsere Produkte

Wir unterstützen Sie bei der Ermittlung von vorhandenen Haftungs- und Schadenquellen, erarbeiten konkrete Vorschläge zur Risikovermeidung, um damit der Entstehung neuer Schadenfälle vorzubeugen.

Neben maßgeschneiderten individuellen Risikoanalysen / Reaudits helfen wir unseren Kunden vor Ort u. a. mit fachspezifischen Vortragsveranstaltungen, Workshops und Schulungen zu haftungsrechtlichen Schwerpunkten.

Zudem bieten wir Kriseninterventionsmaßnahmen für betroffene Ärzte im Schadenfall.

Vollanalyse und Segmentanalyse

Wir bieten mit  einer differenzierten Angebotspalette maßgeschneiderte individuelle  Risikoanalysen in Einrichtungen des Gesundheitswesens an. Erfahrene  Schadenjuristen und renommierte Mediziner führen unter dem Fokus des  Haftungsrechts eine sorgfältige Bestands- und Umfeldanalyse durch  und erarbeiten Maßnahmen zum Abbau erkannter Defizite.


Eine Risikoanalyse läuft folgendermaßen ab:

     
  • Die Risikoanalyse beginnt mit einer Informationsveranstaltung und Vorpräsentation vor Ort im Krankenhaus, die der Vorstellung des Projektes und vor allem der Sensibilisierung der Mitarbeiter für haftungsrechtliche Risiken und deren Vermeidung im Arbeitsalltag dienen soll. 
  • In einem zweiten Schritt erfolgt eine sorgfältige Bestands-und Umfeldanalyse durch Risk-Manager, erfahrene Schadenjuristen und renommierte Mediziner. Diese Ist-Analyse setzt sich aus Interviews mit den betreffenden Chefärzten und/ oder Oberärzten, der Pflegedienstleitung, der Krankenhausleitung, dem Qualitätsmanagementbeauftragten sowie einer Besichtigung ausgewählter Bereiche des Krankenhauses zusammen. Die Haftpflichtrisiken werden aus juristischer, medizinischer und organisatorischer Sicht festgestellt und beschrieben. Zielsetzung ist, langfristig ein umfassendes, ganzheitliches Qualitäts- und Riskmanagement-System zu etablieren, wie dies nunmehr auch vom Gesetzgeber in § 137 Abs. 1d SGB V festgelegt ist. 
  • Im Rahmen der Vollanalyse findet eine umfassende Überprüfung des gesamten Krankenhausbetriebes bzw. weiter Bereiche des Krankenhauses statt.
    Welche Kliniken/ Abteilungen im Rahmen der Analyse untersucht werden  sollen, wird alleine ins Ermessen und die Entscheidung des  Krankenhauses gestellt. Aus unserer haftungsrechtlichen Erfahrung  sollte sich die Auswahl aber unbedingt am forensischen Risiko der  medizinischen Fachrichtungen orientieren. Soweit vorhanden empfiehlt  sich daher insbesondere die medizinischen „Hochrisikofachrichtungen“  der Geburtshilfe/ Gynäkologie, der Anästhesie, der Chirurgie und  der Inneren Medizin in die Untersuchung mit einzubeziehen. 
  • Im Rahmen der Segmentanalyse findet eine Visitation einzelner ausgewählter Bereiche des Hauses statt. Beispielsweise bieten sich hierfür insbesondere die Bereiche Geburtshilfe, OP-Bereich, Intensivstation, Notaufnahme etc. an.
  • Darstellung von Maßnahmen zum Abbau erkannter Defizite in Form eines umfassenden Risikoberichtes.
  • Berichtsbesprechung vor Ort. 
  • Als einziger Anbieter begleiten die Experten der MediRisk Bayern die sich anschließende Implementierungsphase mit ihrem Nachsorgeprogramm. Im Haftungsrecht erfahrene Juristen der MediRisk Bayern unterstützen und begleiten Sie hier über einen festgelegten Zeitraum bei der Planung und Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen auch vor Ort.

 

Basisanalyse

Zweck dieser Analyse ist es anhand eines Unterlagenchecks zu überprüfen, inwieweit ein effektives Risikomanagement hausintern bereits dokumentiert umgesetzt wird. Dabei soll auch eruiert werden, ob und ggf. welche der gesetzlich geforderten Grundstrukturen für Qualitäts- und Risikomanagement vorhanden sind.

Eine Basisanalyse läuft folgendermaßen ab:

  • Anhand eines Anforderungskataloges werden eingereichte Unterlagen zum Nachweis nachhaltig etablierter Risk Management Bemühungen geprüft. Mit diesem Katalog werden aus haftungsrechtlicher Sicht und mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Personen-Schadenbearbeitung unter anderem das Vorhandensein essentieller Dokumente und schriftlich fixierten Anweisungen abgefragt.
  • Insbesondere Überprüfung vorhandener Dienst-/ Verfahrensanweisungen.
  • Ziel ist es, die dokumentierten Grundstrukturen hinsichtlich Qualitäts- und Risikomanagement zu überprüfen. Es ist selbstverständlich, dass Dokumente und schriftliche Vereinbarungen eine hohe Qualität medizinischer Versorgung allein nicht zu gewährleisten vermögen. Grundsätzlich können und wollen wir damit nicht die Qualität der Behandlung beurteilen. Klare schriftliche Regelungen dienen jedoch einer reibungsloseren Organisation und beugen Missverständnissen/ Unklarheiten vor, was gerade in Bereichen, in denen viele Menschen und unterschiedliche Professionen zusammenarbeiten, unerlässlich ist.
  • Über die gewonnenen Ergebnisse erhalten Sie einen umfänglichen Bericht, der Ihnen eine Standortbestimmung über Ihre Risikosituation ermöglicht und Hilfestellungen aus haftungsrechtlicher Sicht bietet.
  • Zeitnah nach Übergabe des Berichtes werden wir diesen in einem abschließenden Gespräch mit Ihnen erörtern und neu aufgekommene oder noch offene Fragen klären.

Riskmanagement-Mentoring

Im Rahmen des Riskmanagement-Mentoring unterstützen unsere Experten Sie gerne bei einzelnen Frage- und Problemstellungen und stehen Ihnen bei der Umsetzung einzelner Maßnahmen zur Seite. Dazu gehört unter anderem:

  • Begleitung von hausinternen Audits
  • Teilnahme an Sitzungen der QM-Lenkungsgremien
  • Unterstützung bei der Erstellung und Implementierung oder der Überarbeitung von Dienstanweisungen
  • Hilfestellungen bei strukturellen und organisatorischen Veränderungen

Workshops und Vorträge

Durch die praxisorientierte Darstellung neuerer Rechtsprechung und das Aufzeigen haftungsrechtlich relevanter Sachverhalte helfen wir Ihren Mitarbeitern Risikobewusstsein zu entwickeln und Risiken aktiv zu minimieren. Wir bieten eine vielfältige Auswahl fachspezifischer Vortragsveranstaltungen an, insbesondere:

  • Verhalten und Kommunikation im Zwischenfall
  • Datenschutz, Schweigepflicht und Behandlungsdokumentation
  • Ärztliche Aufklärung und Informationspflichten
  • Patientenschutz (Freiheitsentziehende Maßnahmen vs. Sturzprävention)
  • Patientenrechtegesetz
  • ADO (Aufklärung/Dokumentation/Organisation)
  • Behandlungsdokumentation (Erstellung/Schweigepflicht und Datenschutz/Archivierung)
  • Delegation ärztlicher Aufgaben
  • Juristische Probleme bei der ärztlichen Versorgung
  • Juristische Probleme im pflegerischen Alltag
  • Medizinprodukte
  • Ambulantes Operieren
  • Krankenhaushygiene und Haftungsrecht
  • Fehlermeldesysteme/CIRS
  • Qualitätsmanagement-Anforderungen und klinisches Risikomanagement (KQM-RL)


Unterstützung durch unsere Experten

Ihre Vorteile

Um durch die kontinuierliche Minimierung von Schwachstellen einen nachhaltigen Erfolg von Riskmanagement und Haftungsprävention erreichen zu können, darf Riskmanagement aus unserer Sicht keine bloße Momentaufnahme von Risiken und Schadenquellen sein, sondern muss sich zu einem dynamischen Prozess entwickeln. Mit Hilfe unserer langjährigen Erfahrung und Expertise - sowohl in der Schadenbearbeitung wie auch in der Schadenprävention - beraten wir Sie gerne bei der Auswahl geeigneter Riskmanagement-Instrumente, um dadurch einen für Ihre Einrichtung spürbaren und anhaltenden Nutzen zu erreichen.




Startseite    Unternehmen    Riskmanagement    Rehamanagement    Publikationen    Aktuelles    Kontakt    Impressum

MediRisk Bayern Risk- und Rehamanagement GmbH, Telefon: +49 (0) 89 21 60 - 38 23